Titelzeile

Foto: E. Jeschofnig

Foto: E. Duschek

Es begann 1997 mit sechs wenige Tage alten Lämmern aus der Herde befreundeter Schafhalter. Von ihren Müttern nicht angenommen mussten sie mit der Flasche grossgezogen werden. Das bedeutete wochenlanges Füttern nahezu rund um die Uhr und bei so manchem der Schützlinge ein tagelanges Ringen um sein Überleben. Kein Wunder also, dass die kleinen Blöker zu überaus zutraulichen und liebenswerten Zeitgenossen heranwuchsen.

Kaum der Flasche entwachsen, entpuppten sie sich zudem als höchst umweltverträgliche Turbo-Rasenmäher und lieferten so auch den rationalen Grund, in der Familie behalten zu werden.

Als sich im Jahr 1999 die Möglichkeit ergab, im Rahmen des LIFE-Projektes "Pannonische Sanddünen" grössere Flächen zu beweiden, stand einer Vergrösserung der Herde nichts mehr im Wege. Sie wurde über mehrere Jahre erweitertert, bis das für die Beweidung erlaubte Maximum von 40 Tieren erreicht war. Der Grossteil der Neuzugänge entstammt der eigenen Nachzucht, um die Führigkeit der Herde zu fördern, wurde jedoch auch weiterhin mit einigen Flaschenlämmern aufgestockt.

Die Schafherde

Zuletzt bearbeitet am 28.05.2017

zum Seitenanfang